Es gibt keine Halten mehr. Das Kosovo macht sich auf den Weg.

Die BamS meldet, dass etwa 300.000 Kosovaren planen, ihr Land zu verlassen, um in Deutschland Asyl zu beantragen. Das entspräche einem Sechstel der gesamten Bevölkerung des Kosovo. Nun darf man der BILD generell nichts glauben, bis das Gegenteil bewiesen ist. Die Information stammt offenbar aus einem Fernschreiben der Deutschen Botschaft im Kosovo an das Auswärtige Amt in Berlin.

Dabei ist erst vor Kurzem das Asylverfahrensgesetz um drei so genannte sichere Herkunftsstaaten erweitert worden, um die massenhaft in betrügerischer Absicht gestellten Asylanträge vom Balkan einzudämmen. Asylsuchende  aus Serbien, Bosnien und Mazedonien können jetzt nach extrem verkürzten Verfahren wieder in die Heimatländer zurückgeschoben werden. Mit allen drei Ländern ist ein Rücknahmeabkommen unterzeichnet worden, die Abschiebungen laufen damit reibungslos.
Das Kosovo ist nicht auf der Liste. Somit haben Kosovaren mit dem Zauberwort Asyl ein Anrecht auf Prüfung einer eventuellen Verfolgung. Und zwar jeder Einzelne. Gleichzeitig haben kosovarische Asylsuchende praktisch kaum eine Chance auf Asyl oder Flüchtlingsschutz, die Anerkennungszahlen liegen im Null-Komma Bereich.

Dafür gehören Kosovaren zu derjenigen Gruppe von Asylsuchenden, die mit die meisten sogenannten Folgeanträge stellen (BAMF in Zahlen, Seite 13). Ein Asylsuchender kann nach Ablehnung seines Antrags neue Gründe für Asyl in Deutschland anbringen und somit eine neue Prüfung seines Antrags durchsetzen. Das verlängert die Aufenthaltszeit in der Bundesrepublik und erhöht damit auch die von den Kosovaren unrechtmäßig empfangenen Sozialleistungen.

Die Kosovaren nehmen im großen Stil Ressourcen für wirklich Verfolgte weg. Was hier stattfindet ist Asylmissbrauch.

Vorwerfen kann man es den Massen aus dem Kosovo allerdings nicht. Sie nehmen nur ein großzügiges Geschenk an, dass ihnen der deutsche Steuerzahler wider Willen macht.
Der Vorgang zeigt aber nicht nur, wie vollständig marode die deutsche Flüchtlingspolitik ist, sondern auch das Totalversagen der Regierenden, die nichts, aber auch gar nichts gegen die Aushöhlung des eigentlich noblen Asylrechts tun.

%d Bloggern gefällt das: