Gauck unterminiert deutsches Asylrecht

Bei einem Besuch in einem maltesischen Auffanglager hat Bundespräsident Gauck offen das deutsche Asylrecht in Frage gestellt.

In die Kameras diktierte er (zu sehen hier):

„Wollen wie die alle zurückschicken? Oder brauchen wir nicht einen Teil dieser Menschen, die eine ganz große Energie haben, sonst hätten sie es nicht bis hierher geschafft?!
Brauchen wir die nicht trotzdem, obwohl sie nicht nach unserem Grundgesetz asylberechtigt sind?“

Gauck sagt dies in einer Situation, in der das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seine Zahlen deutlich mit jetzt 400.000 erwarteten Asylanträgen deutlich nach oben korrigiert hat, er sagt es in einer Situation, in der die Kommunen nicht mehr wissen, wohin mit den Hunderttausenden. Und er sagt es in einer Situation, in der immer mehr Bürger von Kriminalität der Asylsuchenden betroffen sind.

Mittlerweile darf man Gauck ganz offen als exponierten Vertreter der Asyllobby betrachten, der entgegen seinem Amtseid handelt.

%d Bloggern gefällt das: