Bayern: Über 900 an einem Wochenende

Am vergangenen Wochenende ist in München wieder mal ein Asylrekord gebrochen worden. Über 900 Asylsuchende hat die Bundespolizei dort in Zügen aus Italien identifiziert, das berichtet die Münchner Tagezeitung.

Italien verfährt damit weiter nach altem Muster:Kaum sind die Flüchtlinge an der dortigen Küste angelandet, werden sie mit Bargeld  versorgt und zum Bahnhof gebracht.

Das Verhalten der Italiener ist konsequent und folgerichtig. Die meisten Asylsuchenden wollen weiter nach Norden, bieten Schweden und die Bundesrepublik doch die höchsten Sozialleistungen bei gleichzeitig geringster Gefahr der Abschiebung.

Warum also sollte Italien den Flüchtlingsdruck auffangen, wo doch andere die Ursachen setzen?

%d Bloggern gefällt das: