ZAE Deggendorf muss Notfallpläne aktivieren

Die erst im Januar wiedereröffnete Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung im niederbayerischen Deggendorf ist derart überfüllt, dass das Eisstadion und örtliche Turnhallen zu Flüchtlingsunterkünften umfunktioniert werden müssen. Zudem sollen Zelte aufgestellt werden, eine Maßnahme, die eigentlich nur für Notfälle vorgesehen ist. Allein am Dienstag seien mehr als tausend Flüchtlinge in Bayern angekommen. Die jetzt meist vorherrschende ruhige See auf dem Mittelmeer begünstigt das Geschäft der Schlepper.

Der Deggendorfer Landrat Bernreiter richtete einen Appell an den Bund und die EU: “

Wird sind jetzt an einer Grenze angelangt, an der man die Frage stellen muss: Wann wacht man in Berlin und in Brüssel auf? Wann wird hier gehandelt?

%d Bloggern gefällt das: