BP Gauck äußert sich zu Migration

Wie in der Vergangenheit schon häufiger, hat sich BP Gauck zum Thema Migration und Flüchtlinge geäußert. Diesmal war ein Symposium unter dem Motto „Wer sind wir?“ Anlass für eine Rede des Präsidenten.

Gauck sagte, dass sich die Gesellschaft mehr Mühe geben müsse, die Vielfalt durch Migration anzuerkennen.

Explizit äußerte sich Gauck zu den Protesten vor Asylunterkünften, die er widerlich nannte. Er sprach auch davon, dass manche Gruppen von Einwanderern offene Verachtung für westliche Toleranz und Kultur zeige und sich abschotte.

Als Vision zeichnete der Bundespräsident eine Zukunft, in der das Deutschsein nicht mehr über die Staatsbürgerschaft definiert werde und aus Zuwanderung ein verändertes Deutschland hervorgehen werde. Dies werde jedoch Jahrzehnte in Anspruch nehmen.

Die Rede im Wortlaut findet sich hier.

%d Bloggern gefällt das: