Asylunterkunft nach Konflikten geräumt

In Nordbayern ist eine Asyl-Unterkunft mit 25 Einwohnern geräumt worden, nachdem Konflikte mit Anwohnern zu eskalieren drohten.

Nachdem sich die Anwohner bereits über Lärm und die unkonventionelle Müllentsorgung der Asylsuchenden beschwert hatten, hatten die Spannungen einen neuen Höhepunkt erreicht, als durch die Bewohner ein Mädchen sexuell belästigt wurde.

Eine Gruppe Deutsch-Türken wollte die Situation schließlich mit Baseballschlägern und anderen Schlagwerkzeugen klären. Vor wenigen Tagen ist ein minderjähriger Deutsch-Türke schließlich durch eine Gruppe Asylbewerber schwer verletzt worden, worauf sich mehrere hundert Menschen vor der Unterkunft sammelten.

Um gewaltätige Auseinandersetzungen zu vermieden, habe es keine andere Möglichkeit gegeben, die Unterkunft zu räumen, so der Bürgermeister der Stadt. Gleichzeitig bemühte er sich, den Eindruck zu zerstreuen, dass Asylsuchend nicht willkommen seien.

Die Unterkunft muss zunächst renoviert werden, weil ortsfremde Asylsuchende über längere Zeit Bekannte besuchen wollten und aus diesem Grund Türen  im Gebäude eingetreten hatten, um leestehende Räume zu beziehen.

In der Unterkunft hatten Asylsuchende aus dem Kosovo und Albanien gewohnt.

Quelle: Focus

%d Bloggern gefällt das: