Die Basis rebelliert gegen Merkel

34 CDU-Recken der mittleren Funktionärsebene haben einen Brandbrief an Bundeskanzlerin Merkel geschickt. Nachdem innerparteiliche Spitzenfunktionäre wie Wolfgang Bosbach oder der bayerische Ministerpräsident eine grundsätzlich konträre Haltung zu Merkel eingenommen haben, kommt jetzt auch von der Basis scharfe Kritik an ihrem Kurs in der Asylfrage.

Jahrelang hat Kanzlerin Merkel in gewohnter Manier die Asylfrage konsequent ausgesessen, um sich dann -in Bedrängnis geraten- mit ihrer emotionsgeleiteten Reaktion vom 6. September selbst zu disqualifizieren. Sie hat damit eindeutig gegen ihren Amtseid gehandelt und weigert sich beharrlich, ihre Fehlentscheidung durch entscheidende Schritte zu korrigieren.
Wer hätte gedacht, dass die vermutlich sprödeste Frau der Welt über eine Gefühlsregung ins Straucheln gerät?

Jetzt steht sie kurz vor einem innerparteilicher Putsch und der käme reichlich spät.

Wenn er gelingt, wäre das ein überzeugendes Zeichen für das Funktionieren unserer Demokratie.

Gleichzeitig wirft es ein Schlaglicht auf die Verhältnisse im Parlament, denn einen Misstrauensantrag würde Kanzlerin Merkel vermutlich überstehen, gegen die Stimmen aus dem eigenen Lager. Insbesondere die GRÜNEN sind mit der Politik der Kanzlerin nämlich sehr zufrieden. Und die SPD hat vor einem knappen Jahr sogar noch überlegt, ob sie überhaupt einen eigenen Kanzlerkandidaten zur Wahl 2017 aufstellen soll.

Die Genossen sollten sich beeilen.

 

%d Bloggern gefällt das: