Merkel unfassbar

Seit einer Woche ist die Balkanroute dicht. Das Entwicklungsland und Nicht-EU Staat Mazedonien holt mit Hilfe Österreichs und der Ermutigung der Osteuropäischen Staaten für Deutschland die Kohlen aus dem Feuer.

Es ist die langersehnte Milderung des ungebremsten Zustroms. Man könnte auch im Merkel-Sprech sagen: Die Flüchtlingszahlen werden drastisch reduziert.

Merkel könnte also den Osteuropäischen Staaten dankbar sein, oder wenigstens vornehm schweigen. (Vor ein paar Tagen konnte sie sich sogar dazu durchringen, das Durchwinken für beendet zu erklären.)

Statt dessen sagt sie vor Beginn des Gipfels: Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass den Balkanstaaten und Österreich jetzt der Kragen platzt und sie die Asylsuchenden, bei denen es sich in der Masse um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, in Züge setzt und nonstop nach Deutschland zu Mutter Theresa Merkel karrt.

Merkel will nicht nur, dass Deutschland nach ihrem Abgang destabilisiert darniederliegt. Sie will das ganz große Chaos.

%d Bloggern gefällt das: