Altmaier, der Menschenhändler

Peter Altmaier ist Minister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts. Der kinderlose Minister ist Merkels treuster Heinrich und seit Jahrzehnten bei ProAsyl im Hintergrund aktiv. Er hat stets das Ohr seiner Chefin. Die Schließung der Balkanroute war ein herber Rückschlag für sie und damit auch für ihn.

Seitdem versucht er durch allerlei Tricks die Flutung der Bundesrepublik wieder zu forcieren. Seinen neuesten Streich hat er gestern bei einem Italienbesuch abgeliefert. 500 Flüchtlinge werde man aufnehmen. Seine Übersetzerin korrigierte er schnell, als sie vergisst zu erwähnen, dass es selbstverständlich 500 pro Monat sein werden.
Altmaier betrachtet das als kleines Präsent für die Einladung anlässlich des Tags der deutschen Einheit.
Rechtsgrundlage? Die gibt es nicht, aber Recht & Gesetz sind beim Thema Flüchtlinge längst schon außer Kraft gesetzt. Welche Kriterien bei den 500 pro Monat angesetzt werden? Losverfahren, Familien, Willkür? Keiner weiß es.

Sollte die merkelgemachte Flüchtlingskatastrophe je juristisch -ähnlich den Nürnberger Prozessen- aufgearbeitet werden, wird diesem elende Menschenhändler ist ein Platz in Reihe 1 der Anklagebank sicher sein. Wie gewohnt gleich links neben seiner Chefin.

%d Bloggern gefällt das: