Archiv des Autors: kkrauseasylwatch

Schickt uns endlich einen Nanny!

Zuerst erschienen auf Zeitgeist-Guerilla.de Einen ernüchternden Einblick in den Zustand unserer Meinungs- und Machthaber hat die Sendung Maischberger vom vergangenen Dienstag ermöglicht. Die Konstellation – wie üblich für die zwangsfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen- ein gleichgeschalteter Haufen von Refugees-Welcome Jubelpersern (vom CSU-Recken abgesehen) und dazu ein Agent Provocateur in Form eines slowakischen Europaabgeordneten, an dem sich die anderen abarbeiten […]

In eigener Sache: Seite aktualisiert

Das kleine, aber fleißige Team von Asylwatch.de hat die Seite in den letzten Tagen z.T. aktualisiert: Kosten Zahlen und neu Kriminalität Wir bitten um freundliche Beachtung. C. Schmidt

Die Wirtschaft wird nervös

Laut einem Bericht der WELT rückt die deutsche Wirtschaft von ihrer vorbehaltlosen Unterstützung der ungesteuerten Einwanderung unter offenem Missbrauch des Asylrechts ab. Heute hat sich der Chef des größten Chemiekonzerns zu Wort gemeldet und seine Sorgen kundgetan. 15 Jahre werde es dauern, bis die Masse der Flüchtlinge eigenes Einkommen generiere. Mindestens. Dabei sind führende Vertreter […]

Kirchen verdienen am eigenen Asyllobbyismus

Wie der Münchner Merkur recherchiert hat, lassen sich die katholischen Bistümer von den Kommunen die zur Verfügung gestellten Asylunterkünfte bezahlen und zwar nach den ortsüblichen Mieten. Das ruft nicht etwa Scham bei den Zuständigen hervor. Wir sehen uns in der Verantwortung, dabei zu helfen. Aber zu den üblichen Konditionen. so eine Sprecherin. Außerdem sei die […]

Auswärtiges Amt kämpft gegen Gerüchte in Herkunftsländern

Im gesamten Nahen und Fernen Osten und in Afrika sind Gerüchte über die angeblich paradiesischen Bedingungen im Umlauf, welche die Menschen hier erwarten. Bargeldzahlungen, Willkommensgeld, Jobgarantie, ein Haus und so weiter und so fort. Kanzlerin Merkel wird als Heilige verehrt, Asylsuchende halten Bilder mit ihrem Konterfei in die Luft, als wären sie auf einer Wallfahrt. Dem […]

BKA warnt vor Gewaltwelle

Das Bundeskriminalamt fürchtet im Zusammenhang mit der Asylkrise neue Gewalttaten gegen Asylsuchende, Politiker und Personen, welche die Unterbringung von Asylsuchenden als Geschäftsmodell entdeckt haben. Die Warnung steht im Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf die Kölner Politikerin Reker, die eine Messerattacke nur knapp überlebte. 2015 wurden bislang 46 Brandanschläge auf geplante Asylunterkünfte verübt, das BKA erkennt […]

Flüchtlingskrise verschärft Lage auf dem Arbeitsmarkt

Der Flüchtlingsansturm verschärft die Lage auf dem leer gefegten  Arbeitsmarkt erheblich und das sowohl kurz- als auch langfristig. Kurzfristig werden Kräfte zu Registrierung und Versorgung der Asylsuchenden benötigt, langfristig müssen Bauvorhaben und Ausbildung/Schule gestemmt werden. Zur Abfederung des kurzfristigen Bedarfs wurden in einigen Bundesländer bereits Angebote an pensionierte Beamte gemacht. Dieses Programm scheint bisher nur […]

Ökonom taxiert Kosten auf 45 Milliarden pro Jahr

Deutschland ist ein Land, in dem mit Hilfe einer ausgereiften Bürokratie festgestellt werden kann, dass die Hundesteuer in Nordrhein-Westfalen von 5,15€ auf 5,38€ gestiegen ist. Die Kosten für die Asylpolitik sind dagegen – zurückhaltend ausgedrückt – nebulös. Das hat technische Gründe, sind doch die Verantwortlichkeiten für die Asylpolitik über alle Ebenen verstreut. Der Bund macht […]

Bundespräsident Gauck mahnt in der Flüchtlingsfrage

Bundespräsident Gauck hat sich während seiner Südkorea-Reise zur Flüchtlingsfrage geäußert. Dabei hat er einen lösungsorientierten Umgang  miteinander angemahnt! Wen er mit miteinander meint, ist nicht ganz klar. Bisher hat er stets nur eine bedingungslose Refugees-Welcome Haltung gut geheißen, erst seit wenige Tagen schleichen sich auch bei ihm nachdenklichere Töne ein, etwa mit dem Satz Unsere […]

Merkels Realitätsverlust schlimmer als gedacht

Bundeskanzlerin Merkel hat gestern offenbart, welches Ausmaß ihr Kontroll- und Realitätsverlust angenommen hat. Am Vormittag hat sie dem europäischen Parlament eine Lektion erteilt, wie sie vielleicht annimmt. Sie hat das alte Mantra vom „mehr statt weniger Europa“ ausgepackt. Die Vertreter der Partnerstaaten haben artig geklatscht, werden jedoch nicht im Traum daran denken, Merkel zu folgen. […]