Ziele Asylwatch

Asylwatch.de will…

…Daten, Fakten und Meinungen für eine ausgewogene, breite und offene Debatte liefern, um damit die Diskurshoheit von Asyllobbyorganisationen wie Pro Asyl oder Amnesty International zu brechen.

…möglichst objektive Informationen bereitstellen und damit Basis für eine offene Diskussion sein. Die verwendeten Daten stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen. Wo keine Daten vorhanden sind, wird mit Näherungsangaben gearbeitet und dies so gekennzeichnet.

…dazu ermutigen, sich einzumischen gegen Schönredner und Verschleierer.

…mögliche Strategien aufzeigen, um Asylsuchende von der Flucht abzuhalten und übermäßige Belastungen der einheimischen Bevölkerung zu vermeiden.


 Asylwatch.de will nicht…

…das grundgesetzlich verankerte Recht auf Asyl nach Art. 16a angreifen oder hinterfragen, dieses Recht können etwa 1% des Asylsuchenden für sich in Anspruch nehmen. Dagegen wird der so genannte Flüchtlingsschutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention und der subsidiäre Schutz kritisch beleuchtet, ohne den Flüchtlingsschutz grundsätzlich in Frage zu stellen.

Stimmung machen gegen Asylsuchende, die sich gesetzteskonform verhalten.
Dass auch Menschen in wirtschaftlicher Not nach Verbesserung ihrer Situation streben und dabei ihnen eröffnete Wege nutzen, ist nachvollziehbar.

%d Bloggern gefällt das: